Kaninchenzucht.De
Startseite
 
Weiterblättern
 
Hilfe-Forum
 
Kontakt
 
Ratgeber
 

Wie ist die Kaninchenzucht organisiert?

Bundesweit gibt es etwa 150.000 organisierte Rassekaninchenzüchter aller Altersgruppen und Gesellschaftsschichten in zirka 5.000 Kaninchenzuchtvereinen. Fast alle Vereine sind im Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter (ZDRK) organisiert, der wiederum aus 20 Landesverbänden besteht, die sich ihrerseits in rund 500 Kreisverbände aufteilen.

Jeder Kaninchenzuchtverein besitzt eine Vereinskennzahl, die aus einem Buchstaben, welcher den Landesverband angibt (z.B. "I" für Weser-Ems oder "B" für Bayern) und aus einer Vereinsnummer besteht (z.B."104" für den Kaninchenzuchtverein I 104 Hude).

Jedes Rassekaninchen bekommt ins rechte Ohr diese Vereinskennzahl tätowiert, im linken Ohr wiederum steht die Tierkennzahl, die aus drei Einzelzahlen besteht und angibt, wann das Kaninchen geboren wurde (erste Zahl: Monat, zweite Zahl: Jahresziffer, dritte Zahl: eine laufende Nummer; Beispiel: "5.8.1" für ein im Mai 1998 geborenes Tier). Durch diese Kennzeichnung kann jedes Kaninchen eindeutig identifiziert und einem Verein zugeordnet werden, in dessen Zuchtbuch es - als Bestätigung seiner Reinrassigkeit - eingetragen ist.

Als weiteren Verband gibt es den Bund Deutscher Kaninchenzüchter (BDK), der etwa hundert Züchter umfasst und auf den Raum Hannover konzentriert ist.

[zur Auswahl]

Woran erkennt man ein Rassekaninchen?

In Zoogeschäften werden Kaninchen oft unter Fantasiebezeichnungen angeboten, ohne dass es sich wirklich um Rassekaninchen handelt. Nur die im Rasse-Standard aufgeführten Kaninchenrassen sind vom Zentralverband Deutscher Kaninchenzüchter (ZDRK) anerkannt.

Um die Reinrassigkeit eines Kaninchens gewährleisten zu können (d. h., dass die Nachkommen genauso wie die Elterntiere aussehen werden), sind alle Kaninchen eines Züchters im Zuchtbuch des jeweiligen Kaninchenzuchtvereines eingetragen (mit Angabe der Elterntiere), so dass für jedes Tier eine Rassebescheinigung ausgestellt werden kann.

Damit die Identität jedes Kaninchens eindeutig feststellbar ist, trägt es in beiden Ohren eine Tätowierung: Im rechten Ohr die Kennzahl des Vereines (z.B. F 160 für Osterode) und im linken Ohr die Tierkennzahl, die aus drei Einzelzahlen besteht und angibt, wann das Kaninchen geboren wurde. Die erste Zahl gibt dabei den Monat und die zweite das Jahr (einstellig) an, während die dritte Zahl eine laufende Nummer darstellt. Ein Kaninchen mit dem Täto "9.5.3" ist also im September 2015 geboren worden.

Tiere, die nicht tätowiert und im Zuchtbuch eingetragen sind, dürfen weder auf Kaninchenschauen ausgestellt noch zur Zucht im Verein eingesetzt werden.

Es ist daher in jedem Falle empfehlenswert, Kaninchen nur von Züchtern, die Mitglied eines Kaninchenzuchtvereines sind, zu kaufen, denn nur so kann man sicher sein, auch wirklich ein Rassekaninchen zu erwerben und nicht etwa ein angebliches Zwergkaninchen, das zu unerwarteter Größe heranwächst.

[zur Auswahl]

Wie alt wird ein Kaninchen?

Kaninchen haben eine Lebenserwartung von etwa 10 Jahren. Dieses Alter ist aber nur ein Richtwert, denn auch bei guter Pflege werden einige Tiere nur 7 Jahre und andere wiederum bis zu 12 Jahre alt.

Im Vergleich zum Menschen könnte man sagen, dass ein Kaninchenjahr etwa 8 Menschenjahren entspricht, ein 10 Jahre altes Kaninchen also einem 80-jährigen Senioren.

[zur Auswahl]

Kaninchen oder Hase?

Aufgrund ihrer äußerlichen Ähnlichkeit werden Kaninchen und Hasen in der Umgangssprache oft miteinander in Verbindung gebracht, ohne dass dies zoologisch gerechtfertigt wäre.

Das Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus),von dem unsere Hauskaninchen abstammen, gehört zoologisch zur Gattung Oryctolagus und zusammen mit der Gattung Lepus, zu welcher der Feldhase zählt, der Familie der Leporidae (Hasenartige) an, die wiederum der Ordnung der Lagomorpha (Hasentiere) zuzurechnen ist. Hase und Kaninchen gehören also unterschiedlichen Tiergattungen an und können daher auch nicht miteinander gekreuzt werden.

Auch die Kaninchenrasse mit der Bezeichnung "Hasenkaninchen" ist keine solche Kreuzung, sondern ein normales Kaninchen, das seinen Namen nur dem Zuchtziel einer möglichst großen Ähnlichkeit mit dem Körperbau eines Hasen verdankt.

Kaninchen und Hasen unterscheiden sich in vielen Punkten voneinander:
WildkaninchenHase
gedrungener, muskulöser Körperbau,
1 bis 2 kg Gewicht
schlank, langbeinig, schwarze Löffelspitzen,
bis zu 6 kg Körpergewicht
haben 44 Chromosomen haben 48 Chromosomen
leben gesellig in Kolonien zusammen sind Einzelgänger
graben sich einen unterirdischen Bau ruhen in einer flachen Erdmulde (Sasse)
bringen nach 31 Tagen 4 bis 6 Junge zur Welt, die als Nesthocker nackt, blind und taub geboren werden und erst nach 10 Tagen die Augen öffnen gebären nach 42 Tagen 1 bis 4 Junge, die als Nestflüchter sofort sehen und hören können und bereits ein Fell besitzen
sind die wilden Vorfahren der domestizierten Hauskaninchen können nicht als zahme Haustiere gehalten werden

[zur Auswahl]

Gibt es Stallhasen und Zwerghasen?

Alle Kaninchen, die gezüchtet, gemästet oder als Haustiere gehalten werden, stammen ursprünglich vom Wildkaninchen ab.

Hasen (Feldhasen) hingegen sind eine völlig andere Tierart und kommen nur als Wildtiere und nur in freier Natur vor. Sie sind mit den Kaninchen lediglich entfernt verwandt und können sich mit diesen auch nicht paaren.

Kaninchen gibt es in unterschiedlichen, vom Menschen gezüchteten Rassen. Die kleinsten dieser Rassen werden umgangssprachlich als "Zwergkaninchen" oder "Zwerghasen" bezeichnet, die größeren nennt der Laie manchmal "Stallhasen". In allen Fällen handelt es sich aber um echte Kaninchen und niemals um Hasen.

Es gibt sogar eine besonders schlanke Kaninchenrasse, die offiziell "Hasenkaninchen" heißt. Auch hierbei handelt es sich aber um Kaninchen.

[zur Auswahl]

Sind Kaninchen Nagetiere?

Kaninchen zählen nicht zu den Nagetieren (Rodentia), da sie im Gegensatz zu diesen im Oberkiefer beidseitig zwei hintereinander stehende Schneidezähne haben. Die vorderen beiden sind dabei breit und meißelförmig, während es sich bei den hinteren um kleine, schmale, fast quadratische Stiftzähne handelt.

Zoologisch gehört das Kaninchen (spätestens seit Gidley, 1912) zur selbständigen Ordnung der Hasentiere (Lagomorpha), ist also nicht mit den Nagetieren verwandt, sondert ähnelt diesen nur aufgrund der Anpassung an ähnliche Umweltbedingungen.

[zur Auswahl]

Wie sind Kaninchen zoologisch einzuordnen?

Das Kaninchen ist zoologisch folgendermaßen einzuordnen:
Reich RegnumTiere Animalia
Unterreich SubregnumVielzeller Metazoa
Abteilung DivisioGewebetiere Eumetazoa
Stamm PhylumChordatiere Chordata
Unterstamm SubphylumWirbeltiere Vertebrata
Überklasse SuperclassisVierfüßer Tetrapoda
Klasse ClassisSäugetiere Mammalia
Unterklasse SubclassisHöhere Säugetiere Theria
Überordnung SuperordoEchte Säugetiere Eutheria
Ordnung OrdoHasentiere Lagomorpha
Familie FamiliaHasenartige Leporidae
Unterfamilie SubfamiliaLeporinae
Gattung GenusKaninchen Oryctolagus
Art SpeciesWildkaninchen Oryctolagus cuniculus
RassenVerschiedene Zuchtkaninchenrassen

[zur Auswahl]

Autor dieser Info-Seite

M. Bu∂∂e (Hrsg.), I 104 Hude

Dieses Dokument ist Freeware. Die Veröffentlichung von Kopien ist untersagt, die Verlinkung aber ausdrücklich erwünscht. Die nichtkommerzielle Verbreitung nichtelektronischer Kopien (Ausdrucke) ist erlaubt, sofern der Herausgeber und die Internetadresse dieses Dokumentes genannt werden.


[Impressum]   Unsere Linksammlungen sind als Datenbankwerk urheberrechtlich geschützt.   [Kontakt]

Kaninchenzucht.De

Vereine

Züchter

Halter

Weltweit
 

Rassen

Wissen

Markt

Kinder